kneule's wiking standards project

alle    ::    typen   ::   suche   ::   details   ::   news   ::   galerie   ::   specials   ::   ork   ::   bild-listen   ::   info   ::  

Heute mal Super-Star:

     ...   Der Pkw-Anhänger

Würde man ein Ranking der tollsten WIKING-Modelle machen, so gäbe es hierüber viele Ansätze, viele Meinungen, viele Kandidaten. Es gibt aber auch zahlreiche Modelle, bei denen nie jemand auf die Idee käme, sie als irgendwie interessant einzustufen. Deutlich aus der Spitzengruppe eben dieser Modelle ragt der Pkw-Anhänger heraus. Obwohl in veränderter Form seit 63 Jahren im Programm, war er immer nur Beiwerk. In der folgenden Betrachtung soll dieses Modell aus seinem Schattendasein ins grelle Licht gestellt werden, damit es die ihm gebührende Aufmerksamkeit erhält. Denn unter hundert verschiedenen "Karren" (wie dieses Modell im Freundeskreis des Autors zu Kindertagen hieß), sollte sich der ambitionierte Sammler nicht zufrieden geben.

Der Pkw Anhänger bei WIKING


Im Jahre 1952 erhielt die bereits bekannte Drahtachser-Schrägheck Limousine einen Zughaken als Verbesserung und der erste Drahtachser-Pkw-Anhänger wurde als Neuheit mit der Nummer T 5 unter dem Titel "Ein-Achs-Anhänger dazu" eingeführt. In dieser Ausführung des Drahtachsers gab es diesen Anhänger nur bis ins Programmjahr 1953. Aus dieser Zeit stammen herrlich viele Farben.

Bereits und nur 1954 gab es das Nachfolger-Modell mit Rollachsen. Das Modell war im Prinzip mit dem Drahtachser-Modell identisch, nur dass sich die Räder mit den Achsen in geschlossenen Achshalterungen drehten. Im Katalog wurde der Pkw-Anhänger eindeutig dem Opel Olympia zugeordnet "Ein-Achs-Anhänger zu T 9". Dieser Opel war 1954 das einige Modell im Programm mit Zughaken (als Zubehör gab es die Zuhaken erst ab 1955) und somit auch das einzige mögliche Zugwagen-Modell in diesem Jahr.

Charakteristisch für die ersten beiden Typen des Pkw-Anhängers waren die v-förmige Deichsel und das Fehlen eines Deckels.

Der Pkw-Anhänger ab 1955 ist der, den meisten Sammler mit diesem Modell assoziieren: Mit Deckel. Hier gab es allerdings einige zwar marginale, jedoch markante Evolutionsschritte, die eine zeitliche Zuordnung der Modelle ermöglichen. In der Erstausstattung gab es 1955 als Bodenprägung das WM im Kreis, es gab zunächst kein rückwärtiges Kennzeichen und die Achshalterung war geschlossen. Ab 1956: Zusätzlich hinteres Kennzeichen. Ab 1957: Nun Bodenprägung WM ohne Kreis und Achshalterung offen. Ab 1962 Verstärkung der Deichsel, ab 1968 Bodenprägung nun WIKING/5/Germany bei mittig offener Achshalterung. Ab 1970 Klipsachse (nach hinten versetzt offen) - einfarbig oder zweifarbig.



Der Pkw-Anhänger in den Bildpreislisten


1952 bis 1982 - das ist eine lange Verweildauer des Modells in den Preislisten. Die Preisentwicklung ist in der unten zu sehenden Darstellung zu entnehmen, die den Original-Listen angelehnt ist.

Los ging es 1952 mit 25 Pfenning, dann gab es 1953 gleich 20% Ermäßigung auf 20 Pfennig. Dieser Preis wurde auch mit Neueinführung des zweiten Typs mit Deckel bis 1961 gehalten. Dann die Bombe: 1962 Erhöhung um 200%! Das dürfte der größte Preis-Sprung gewesen sein, den je irgendein Modell gemacht hat. Immerhin wurde diese Zumutung durch die beiden nun mitgelieferten "Transport-Kisten" gemildert, die von 1963 bis 1974 als "Flachkästen" immer erwähnt wurden. 1963 betrug der Preis abermals 60 Pfennige, dann 1964 ging es wieder herunter auf 40 Pfennige. 1965: Auch 40 Pfennige, ab 1966 50 Pfennige. Dies wurde bis 1971 gehalten. Dann wurde der Preis stetig bis 1982 auf 1,50 DM erhöht.



1952:
T 5
 
Ein-Achs-Anhänger dazu  -,25
1953:
T 5
 
Ein-Achs-Anhänger dazu  -,20


1954:
T 5
 (jetzt Rollachser)
Ein-Achs-Anhänger zu T 9  -,20


1955:
T 5
 
Ein-Achs-Anhänger  -,20
1956:
kann vermittels des geson-
dert lieferbaren Zughaken
(T 135) auch für andere
PKW verwendet werden
T 5
 
Ein-Achs-Anhänger           -,20


1957:
5
 
PKW-Anhänger  -,20


1958:
5
 
PKW-Anhänger  -,20


1959:
5
 
PKW-Anhänger  -,20


1959:

(2. Mal hinter
DKW abgebildet)
5
 
PKW-Anhänger  -,20


1960:
5
 
PKW Anhänger  -,20


1961:
5
 
PKW-Anhänger  -,20


1962:


mit Transport-Kisten
5
 
PKW-Anhänger  -,60


1963:


mit 2 Flachkästen
5
 
PKW-Anhänger . .  -,60


1964:


mit 2 Flachkästen
5
 
PKW-Anhänger . . .  -,40


1965:


m. 2 Flachkästen
5
 
PKW-Anhänger . . .  -,40


1966:


m. 2 Flachkästen
5
 
PKW-Anhänger . .  -,50


1967:


m. 2 Flachkästen
5
 
PKW-Anhänger . .  -,50


1968:


mit 2 Flachkästen
5
 
Pkw-Anhänger . .  -,50


1969:


mit 2 Flachkästen
5
 
Pkw-Anhänger . .  -,50


1970:


mit 2 Flachkästen
5
 
Pkw-Anhänger  -,50


1971:


mit 2 Flachkästen
5
 
Pkw-Anhänger  -,50


1972:


mit 2 Flachkästen
5
 
Pkw-Anhänger . .  -,60


1973:


mit 2 Flachkästen
5
 
Pkw-Anhänger  -,80


1974:


mit 2 Flachkästen
96
 
Pkw-Anhänger  1,-


1975:
96
 
Pkw-Anhänger . . .  1,-


1976:
96
 
Pkw-Anhänger  1,-


1977:
96
 
Pkw-Anhänger  1,00


1978:
96
 
Pkw-Anhänger  1,00


1979:
96
 
Pkw-Anhänger  1,00


1980:
96
 
Pkw-Anhänger  1,20


1981:
96
 
Pkw-Anhänger  1,20


1982:
96
 
Pkw-Anhänger  1,50





Das Durchsehen der Bildpreislisten zeigt auch die Entwicklung der Typen-Bezeichnung und der Modell-Nummern. Anfangs wird vom "Ein-Achs-Anhänger" gesprochen, ab 1957 vom "Pkw-Anhänger". Im alten alpha-nummerischen System hatte das Modell von 1952 bis 1956 die Kennung "T 5", in der Zeit von 1957 bis 1973 die Ziffer "5" und dann von 1974 bis 1982 die "96".

Nachdem im Jahr 1955 Zughaken einzeln erhältlich waren (und Kleber ab 1954) wurde in der Bildpreisliste 1956 verkaufsfördernd in recht epischer Breite der Hinweis am Modell ausgeführt: "kann vermittels des gesondert lieferbaren Zughaken (T 135) auch für andere PKW verwendet werden". 1959 taucht der Pkw-Anhänger sogar zweimal auf: Einmal hinter dem Opel Olympia und einmal hinter dem DKW. Angeklebte Zughaken wurden seinerzeit als Aufwertung der Pkw eingesetzt, zumal ab 1957 auch das Wohnwagen-Ei gezogen werden wollte.


Der Pkw-Anhänger in den Katalogen



Im WIKING-Handbuch der alten Modelle von Herrn Saure (2008) ist das Modell im Bereich der Serienmodelle unter der Nummer 501 und 502 aufgeführt und als Werbemodell 'Roter Hahn'. Es werden 2 Grundtypen mit Untergruppen unterschieden: Unter 501 finden sich die Modelle mit v-förmiger Deichsel und unter 502 die Modelle mit gerader Deichsel.

  • 501/1 (Drahtachser)
    A) beige, B) leuchtorange, C) orangerot, D) ultramarin, E) mattgraublau, F) signalblau, G) leuchtgrün, H) schwarz, I) anthrazit, J) betongrau ~, K) basaltgrau, L) silbergrau, M) blassbraun, N) ockerbraun
  • 501/2 (Rollachser mit v-förmiger Deichsel)
    A) himmelblau, B) ultramarin, C) mattgraublau, D) anthrazit, E) basaltgrau, F) dunkelbasaltgrau
  • 502/1 (WM im Kreis, ohne Kennzeichen)
    A) azurblau, B) dunkelblaugrau, C) olivgrün, D) anthrazit, E) basaltgrau, F) dunkelbasaltgrau
  • 502/2 (WM im Kreis, mit Kennzeichen)
    A) himmelblau, B) mattgraublau, C) dunkelblaugrau, D) olivgrün, E) betongrau, F) basaltgrau
  • 502/3 (WM ohne Kreis, ohne Deichselverstärkung)
    A) himmelblau, B) olivgrün, C) betongrau
  • 502/4 (WM ohne Kreis, mit Deichselverstärkung)
    A) rot, B) tannengrün, C) olivgrün, D) hellgelbgrau
  • 502/5 (BP mit 5, Achshalterung mittig offen)
    A) rot, B) diamantgrün, C) hellgelbgrau
  • 502/6 (BP mit 5, Achshalterung versetzt offen)
    A) hellelfenbein ~, B) orangerot, C) rot, D) graublau, E) patinagrün, F) diamantgrün, G) kieferngrün, H) tannengrün, I) flaschengrün, J) hellolivgrün, K) silbergrau, L) perlweiß

Im Neuen Gelben Katalog von Herrn Wanner (2003) gibt es den Pkw-Anhänger im Bereich der unverglasten Serienmodelle unter der Nummer 50/1 und /2, bei den verglasten Modellen unter 50/3 bis /10 und bei den Werbemodellen unter "Rettungs-Kongress (1)". Die Grobeinteilung im Gelben Katalog erfolgt in Modelle mit v-förmiger Deichsel, mit gerader Deichsel ohne Verstärkung und gerader Deichsel mit Verstärkung, sowie Modellen mit Klipsachse.

  • 50/1 (Drachtachser)
    A) dunkelgraublau, B) mattgraublau, C) ultramarin, D) himmelblau, E) grün, F) olivgrün, G) grau, H) beige, I) schwarz, J) rot, K) blassrot, l) orange, M) blassbraun, N) hell ockerbraun, O) hellgraubeige, P) basaltgrau, Q) leuchtorange, R) lichtgrau, S) leuchtgrün, T) staubgrau, U) dunkel lilablau
  • 50/2 (Rollachser mit v-förmiger Deichsel)
    A) mattgraublau, B) grau, C) ultramarin, D) himmelblau, E) basaltgrau, F) staubgrau, G) anthrazit,
  • 50/3 (WM im Kreis, ohne Kennzeichen)
    A) olivgrün, B) basaltgrau, C) himmelblau, D) rotelfenbein , E) azurblau, F) anthrazit, G) mattgraublau, H) dunkelgraublau
  • 50/4 (WM im Kreis, mit Kennzeichen)
    A) olivgrün , B) dunkelblaugrau, C) basaltgrau, D) himmelblau, E) hellbeige, F) betongrau, G) staubgrau, H) mattgraublau
  • 50/5 (WM ohne Kreis, ohne Deichselverstärkung)
    A) basaltgrau, B) himmelblau, C) hellbeige, D) lichgrau, E) resedagrün, F) olivgrau, G) grünbeige, H) rot, I) diamantgrün, J) olivgrün, K) staubgrau, L) betongrau, M) tannengrün, N) betongrau/himmelblau, O) himmelblau/betongrau, P) staubgrau/himmelblau, Q) himmelblau/staubgrau
  • 50/6 (WM ohne Kreis, mit Deichselverstärkung)
    A) hellgelbgrau, B) rot, C) diamantgrün, D) tannengrün, E) flaschengrün, F) hellelfenbein, G) olivgrün, H) rotelfenbein, I) hellgelbgrau/rot, J) rot/hellgelbgrau
  • 50/7 (WM ohne Kreis plus Bodenprägung nur 5 ohne Germany)
    A) olivgrau, B) himmelblau, C) lichtgrau, D) resedagrün, E) diamantgrün, F) rot, G) hellelfenbein, H) flaschengrün, I)rot/hellelfenbein, J) hellelfenbein/rot
  • 502/8 (WM ohne Kreis, mit 5 und Germany, Achshalterung mittig offen)
    A) diamantgrün, B) hellgelbgrau, C) diamantgrün/hellgelbgrau, D) hellgelbgrau/diamantgrün, E) rot/hellgelbgrau, F) hellgelbgrau/rot, G) tannengrün
  • 502/9 (Klipsachse, zweifarbig), jeweils Farbumkehrung mit 1 hinter dem Kennbuchstaben
    A) rot/lichtgrau, B) rot/perlweiß, C) rot/hellelfenbein, D) rot/hellgelbgrau, E) graublau/lichtgrau, F) graublau/perlweiß, G) graublau/hellelfenbein, H) diamantgrün/hellelfenbein, I) diamantgrün/perlweiß, J) diamantgrün/hellelfenbein, K) flaschengrün/lichtgrau, L) flaschengrün/perlweiß, M) flaschengrün/hellelfenbein, N) patinagrün/lichtgrau, O) patinagrün/perlweiß, P) patinagrün/hellelfenbein, Q) hellblaugrau/lichtgrau, R) hellblaugrau/perlweiß, S) hellblaugrau/hellelfenbein, T) hellgelbgrau/hellelfenbein
  • 502/10 (Klipsachse, einfarbig)
    A) hellgelbgrau, B) olivgrün, C) perlweiß, D) )( hellelfenbein, E) lichtgrau, F) graublau, G) rot, H) orangerot, I) diamantgrün, J) flaschengrün, K) patinagrün, L) kieferngrün

Die Modell-Entwicklung im Detail



Version 1 (CS: 501/1, GK 50/1)

1952 startete der Pkw-Anhänger sein Serienleben in der Drahtachser-Version. Die Achse ist eingeschmolzen. Typisch ist die v-fömige Deichsel. Die Modelle hatten noch keinen Deckel.

In der Pritsche zeigt sich als Herstellerkennung das WM im Kreis. Die Unterseite blieb ohne Gravur. Hinten ist das grazile Nummernschild zu sehen, das gerne mal abgebrochen ist.

Dieser Typ ist bei Herrn Saure unter 501/1 aufgeführt. Im GK steht es unter 50/1.

Dieses Modell erfreut sich einer ziemlich breiten Farbpalette, wie unten zu sehen ist
 

staubgrau - basaltgrau - dunkelbasaltgrau - anthrazitgrau - schwarz

leuchtorange - orange - orangerot

ultramarin - dunkles ultramarin - helles ultramarin - himmelblau - helles signalblau - mattgraublau - leuchtgrün

blassbraun - lehmbraun - beige - silbergrau - hellgraubeige - braunelfenbein - betongrau


zeige diese Modelle


Version Zwischenversion 1/2 (in den Katalogen nicht erfasst)

Offenbar zum Ende der Produktionszeit des Drahtachsers wurde mit geschlossenen Achshalterungen gearbeitet, die das Drehen der Achse ermöglichten. Die Achse ist nicht mehr eingeschmolzen, sondern läuft in der halbkreisförmigen Halterung der Rollachse, ist jedoch wie bei den Vorgänger-Modellen abgeknipst. Ähnliches zeigt sich bei den Stromlinienbussen und bei der Vorserie des Ford 3500. Mit v-förmiger Deichsel und ohne Deckel.

In der Pritsche Herstellerkennung WM im Kreis. Die Unterseite ohne Gravur. Hinten ist das grazile Nummernschild.

Dieses Modell liegt dem Autor nur in dunkelbasaltgrau vor.
 

dunkelbasaltgrau


zeige dieses Modell


Version 2 (CS: 501/2, GK 50/2)

1954 wurde der Pkw-Anhänger mit einer mitrollenden Achse ausgestattet. Hierfür wurde eine bogenförmige Achshalterung eingebracht. Die Drahtachser-Zeit mit eingeschmolzener Achse war damit vorüber. Weiterhin typisch ist die V-förmige Deichsel und die Modelle hatten auch weiterhin noch keinen Deckel.

In der Pritsche zeigt unverändert sich als Herstellerkennung das WM im Kreis. Die Unterseite blieb weiterhin ohne Gravur. Hinten ist das grazile Nummernschild zu sehen, das gerne mal abgebrochen ist.

Dieser Typ ist bei Herrn Saure unter 501/2 aufgeführt. Im GK steht es unter 50/2.

Dieses Modell gibt es in 6 Farben.
 



himmelblau - ultramarin - mattgraublau - anthrazit - basaltgrau - dunkelbasaltgrau


zeige diese Modelle


Version 3 (CS: 502/1, GK 50/3)

Schon 1955 wurde der zum Rollachser umgebaute Drahtachser-Anhänger ausgemustert und durch ein von Grund auf neu gestaltetes Modell ersetzt. Die Deichsel war nun gerade und es gab einen abnehmbaren Deckel. Die Achsen liefen in einer geschlossenen Halterung. Die Herstellerkennung war nun an die Unterseite in Form eines WM im Kreis gewandert (Bodenprägung).

Dieser Typ ist bei Herrn Saure unter 502/1 aufgeführt. Im GK steht es unter 50/3.
 

Ein Unterscheidungsmerkmal zu Folge-Versionen: Diese Version hatte noch kein Kennzeichen. Die Rückleuchten waren teilweise rot bemalt.

Diese sehr frühen Modelle hatten immer Räder ohne Profil.


Dieses Modell liegt in 7 Farben vor.
 



  

azurblau - diamantblau - dunkelblaugrau - olivgrün - anthrazit - basaltgrau - dunkelbasaltgrau

zeige diese Modelle


Version 4 (CS: 502/2, GK 50/4)

Der nächste Evolutionsschritt: Es gab ein Kennzeichen. Laut GK erfolgte diese Veränderung 1956. Weiterhin einfache gerade Deichsel und abnehmbarer Deckel. Geschlossene Achshalterung. Die Herstellerkennung in Form WM im Kreis.

Dieser Typ ist bei Herrn Saure unter 502/2 aufgeführt. Im GK steht es unter 50/4.
 

Ein Unterscheidungsmerkmal zur Vorgänger-Versionen: Diese Version hatte nun hinten das Kennzeichen. Die Rückleuchten waren teilweise rot bemalt.

Diese Modelle hatten teilweise Räder ohne Profil und teilweise frühe Profilräder.


Dieses Modell liegt in 7 Farben vor.
 



  

himmelblau - mattgraublau - dunkelgraublau - olivgrün - betongrau - basaltgrau - anthrazit

zeige diese Modelle


Version 5 (CS: 502/3, GK 50/5)

Die nächste Änderung gibt der Neue Gelbe Katalog für 1957 an: Die Bodenprägung verliert den Kreis um das WM und die Achshalterung ist nach unten offen.

Dieser Typ ist bei Herrn Saure unter 502/3 aufgeführt. Im GK steht das Modell unter 50/5.
 

Ein Unterscheidungsmerkmal zur Nachfolge-Versionen: Diese Version hatte noch keine dreieckige Verstärkung auf der Deichsel, wie die Folgemodelle ab 1962.

Diese Modelle hatten teilweise Räder ohne Profil und teilweise frühe Profilräder.

Erstmals für dieses Modell gibt der GK verschiedene Farben für Aufbau und Deckel an. Auch Herr Saure spricht bei diesem Typ von einer typischen zweifarbigen Auslieferung in himmelblau/betongrau.


Es liegen 3 Farben vor.
 




  

himmelblau - olivgrün - betongrau (Tönung) - betongrau (Tönung)

zeige diese Modelle


Version 6 (CS: 502/4, GK 50/6)

Für diese Variante (ab 1962) vergibt der GK eine neue Modellbezeichnung: "Einachsanhänger, verstärkte Deichsel". Die Verstärkung der Deichsel ist das einzige Unterscheidungsmerkmal zur Vorgängerversion. Weiterhin: Bodenprägung (nur) WM ohne Kreis und Achshalterung nach unten offen.

Dieser Typ ist bei Herrn Saure unter 502/4 aufgeführt. Im GK steht das Modell unter 50/6.
 

Das Unterscheidungsmerkmal zur Vorgänger-Versionen: Diese Version hatte die dreieckige Verstärkung auf der Deichsel




Es liegen 6 Farben vor.
 



  

rot - tannengrün - diamantgrün - olivgrün - perlweiß - rotelfenbein

zeige diese Modelle

Nicht belegte Version GK 50/7

An dieser Stelle fügt der GK eine Version ein, die bislang nicht belegt wurde und im Verdacht steht, ein Phantom zu sein.

Diese Version soll eine Bodenprägung haben, bei der zusätzlich zum WM ohne Kreis eine "5" graviert ist wie bei der Nachfolgeversion, jedoch noch ohne das "Germany" wie bei eben dieser. Der GK listet üppig 10 Farben für dieses Modell (siehe oben) und gibt den Produktionszeitraum mit 1967/1968 an.

Herr Saure hat dieses Modell nicht gelistet.
 

Version 7 (CS: 502/5, GK 50/8)

Im GK als ab 1968 angegeben folgt die Version mit der Bodenprägung "WM - 5 - Germany". Die Achshalterung ist nach unten offen. Dies ist das Unterscheidungsmerkmal zur Nachfolge-Version (laut GK ab 1970): Diese hat die nach hinten versetzte offene Achshalterung.

Dieser Typ ist bei Herrn Saure unter 502/3 aufgeführt. Im GK steht das Modell unter 50/5.
 




  

rot - diamantgrün - hellgelbgrau

zeige diese Modelle


Version 8 (CS: 502/6, GK 50/9 und 10)

Die letzte klassische Version des Pkw-Anhängers hat weiterhin die Bodenprägung "WM - 5 - Germany". Nun ist die Achshalterung nach hinten versetzt offen. Der GK spricht von der "Klipsachse".

Dieser Typ ist bei Herrn Saure unter 502/6 aufgeführt. Im GK steht das Modell unter 50/9 und 50/10. Der GK unterscheidet hierbei zweifarbig ausgelieferte Version (/9) und einfarbig ausgelieferten Versionen (/10). Der originale Auslieferungszustand lässt sich heute allerdings kaum noch eruieren, da durch einfaches Umstecken des Deckels alle möglichen Kombinationen geschaffen werden können. Aus diesem Grunde wird im Zuge dieser Betrachtung auf die Kombinationen nicht weiter eingegangen. Einige Kombinationen sind auf dieser HP dokumentiert.
 


Zum Ende der Produktionszeit waren die Bodenflächen und auch die Deckel bei den Farben hellelfenbein, flaschengrün, rot und graublau mattiert. Teilweise gab es auch gemischte Auslieferung mattierter und glänzender Komponenten.


Insgesamt liegen dem Autor 15 Grundfarben vor.
 




  

lichtgrau - perlweiß - hellelfenbein - braunweiß - hellgelbgrau


  

orangerot - rot - graublau - hellgelbolivgrün - flaschengrün


  

patinagrün - hellpatinagrün - diamantgrün - kieferngrün - tannengrün

zeige diese Modelle


Werbemodell Roter Hahn (CS: Roter Hahn, GK: Rettungs-Kongress (1) A und B)

Ziemlich zu Anfang der Produktionszeit wurde der Pkw-Anhänger in einem Ensemble mit einem unverglasten VW-Bus als Werbemodell "Roter Hahn" geliefert. Formal ist es erste Typ mit Deichsel, geschlossener Achshalterung, WM im Kreis ohne Kennzeichen. Das Heck ziert ein Papieraufkleber mit Hahn in Schrift und Bild und auf dem Deckel gibt es den vom Krankenwagen bekannten Rot-Kreuz Nass-Schieber mit runder weißer Basis-Fläche. Diesen Nass-Schieber gibt es beim Zugwagen serienabweichend auf dem Dach (statt seitlich).

Dieser Pkw-Anhänger ist bei Herrn Saure unter "Roter Hahn" in 2 Farben aufgeführt: cremeweiß und betongrau, wobei das cremeweiße Modell bei Drucklegung des Wiking-Handbuchs 2008 noch nicht aufgetaucht war. Im GK steht das Modell als Werbemodell unter "Rettungs-Kongress (1)" als staub- grau (A) und cremeweiß (B).

Rechts das Grundmodell.
 



  

cremeweiß -  betongrau




Von Phantomen, nicht-erfassten Modellen und der Realität



Es gibt beim Pkw-Anhänger wie auch bei anderen Modellen verschiedene Realitäten: Tatsächlich existierende Modelle - teilweise in den Katalogen erfasst und teilweise auch ohne dass sie in den Katalogen beschrieben werden. Und dann gibt es Modelle, die zwar beschrieben sind, bislang jedoch noch nicht dingfest gemacht wurden. Das trifft besonders krass bei der Listung der Pkw-Anhänger im Neuen Gelben Katalog zu. Hier scheint ein dort beschriebener Modell-Typ ganz zu fehlen. Die Modelle aus dem Handbuch von Herrn Saure können alle belegt werden.

Im Folgenden sollen die Modelle diesbezüglich gewürdigt werden.

Version 1: Drahtachser

Farbe liegt vor?   CS-Nummer GK-Nummer ?
beige ja   501/1A  50/1H  
braunelfenbein ja   WHB 2016: 501/O+ nicht erfasst  
leuchtorange ja   501/1B  50/1Q  
orangerot ja   501/1C  50/1K (blassrot)  
helles ultramarin ja   501/1D (ultramarin ~) nicht erfasst  
ultramarin ja   501/1D (ultramarin ~) 50/1C  
dunkelultramarin ja   501/1D (ultramarin ~) nicht erfasst  
mattgraublau ja   501/1E  50/1B  
himmelblau ja   WHB 2016: 501/1R+ 50/1D  
helles signalblau ja   501/1F (signalblau) 50/1U (dunkel lilablau)  
leuchtgrün ja   501/1G  50/1S  
schwarz ja   501/1H  50/1I  
anthrazit ja   501/1I  nicht erfasst  
betongrau ~ ja   501/1J  nicht erfasst  
staubgrau ja   WHB 2016: 501/1P+ 50/1T  
basaltgrau ja   501/1K  50/1P  
dunkelbasaltgrau ja   WHB 2016: 501/1Q+ nicht erfasst  
silbergrau ~ ja   501/1L  50/1G (grau) u. 50/1R (lichtgrau)  
blassbraun ja   501/1M  50/1M  
ockerbraun ja   501/1N  50/1N (hell ockerbraun)  
orange ja   501/1B (leuchtorange ~) 50/1L  
hell graubeige ja   nicht erfasst 50/1O  
dunkelblaugrau nein   nicht erfasst 50/1A Phantom?
grün nein   nicht erfasst 50/1E Phantom?
olivgrün nein   nicht erfasst 50/1F Phantom?
rot nein   nicht erfasst 50/1J Phantom?


Version 1/2 Übergangsvariante: Drahtachser in Rollachshalterung

Farbe liegt vor?   CS-Nummer GK-Nummer ?
dunkelbasaltgrau ja   nicht erfasst nicht erfasst  


Version 2: Deichsel v-förmig, Rollachser

Farbe liegt vor?   CS-Nummer GK-Nummer ?
himmelblau ja   501/2A  50/2D  
ultramarin ja   501/2B  50/2C  
mattgraublau ja   501/2C  50/2A  
anthrazit ja   501/2D  50/2G  
basaltgrau ja   501/2E  50/2E  
dunkelbasaltgrau ja   501/2F  nicht erfasst  
grau nein   nicht erfasst 50/2A Phantom?
staubgrau nein   nicht erfasst 50/2F Phantom?


Version 3: Deichsel gerade, WM im Kreis, ohne Kennzeichen

Farbe liegt vor?   CS-Nummer GK-Nummer ?
azurblau ja   502/1A  50/3E  
diamantblau ja (o. Deckel)   WHB 2016: 502/1G+ (mattgraublau) 50/3G (mattgraublau)  
dunkelgraublau ja   502/1B  50/3H  
olivgrün ja   502/1C  50/3A  
anthrazit ja   502/1D  50/3F  
basaltgrau ja   502/1E  50/3B  
dunkelbasaltgrau ja   502/1F  nicht erfasst  
himmelblau nein   nicht erfasst 50/3C Phantom?
rotelfenbein nein   nicht erfasst 50/3D Phantom?


Version 4: Deichsel gerade, WM im Kreis, mit Kennzeichen

Farbe liegt vor?   CS-Nummer GK-Nummer ?
himmelblau ja   502/2A  50/4D  
mattgraublau ja   502/2B  50/4H  
dunkelgraublau ja   502/2C  50/4B  
olivgrün ja   502/2D  50/4A  
anthrazit ja   WHB 2016: 502/G+ nicht erfasst  
betongrau ja   502/2E  50/4F  
basaltgrau ja   502/2F  50/4C  
hellbeige nein   nicht erfasst 50/4E Phantom?
staubgrau nein   nicht erfasst 50/4G Phantom?


Version 5: Deichsel gerade, WM ohne Kreis, ohne Deichselverstärkung (Listung ohne Farbkombinationen des GK)

Farbe liegt vor?   CS-Nummer GK-Nummer ?
himmelblau ja   502/3A  50/5B  
olivgrün ja   502/3B  50/5J  
betongrau ja   502/3C  50/5L  
basaltgrau nein   nicht erfasst 50/5A Phantom?
hellbeige nein   nicht erfasst 50/5C Phantom?
lichtgrau nein   nicht erfasst 50/5D Phantom?
resedagrün nein   nicht erfasst 50/5E Phantom?
grünbeige nein   nicht erfasst 50/5G Phantom?
rot nein   nicht erfasst 50/5H Phantom?
diamantgrün nein   nicht erfasst 50/5I Phantom?
staubgrau nein   nicht erfasst 50/5K Phantom?
tannengrün nein   nicht erfasst 50/5M Phantom?


Version 6: Deichsel gerade, WM ohne Kreis, mit Deichselverstärkung (Listung ohne Farbkombinationen des GK)

Farbe liegt vor?   CS-Nummer GK-Nummer ?
rotelfenbein ja   WHB 2016: 502/4E+  50/6H  
rot ja   502/4A  50/6B  
diamantgrün ja   WHB 2016: 502/4F+ 50/6C  
tannengrün ja   502/4B  50/6D  
olivgrün ja   502/4C  50/6G  
hellgelbgrau ja   502/4D  50/6A  
flaschengrün nein   nicht erfasst 50/6E Phantom?
hell elfenbein nein   nicht erfasst 50/6F Phantom?


GK-Version 50/7: Deichsel gerade, Achshalterung mittig offen. BP WM, 5, ohne Germany (Listung ohne Farbkombinationen des GK)

Farbe liegt vor?   CS-Nummer GK-Nummer ?
olivgrau nein   nicht erfasst 50/7A Phantom?
himmelblau nein   nicht erfasst 50/7B Phantom?
lichtgrau nein   nicht erfasst 50/7C Phantom?
resedagrün nein   nicht erfasst 50/7D Phantom?
diamantgrün nein   nicht erfasst 50/7E Phantom?
rot nein   nicht erfasst 50/7F Phantom?
hell elfenbein nein   nicht erfasst 50/7G Phantom?
flaschengrün nein   nicht erfasst 50/7H Phantom?


Version 7: Deichsel gerade, Achshalterung mittig offen, BP WM, 5, GERMANY (Listung ohne Farbkombinationen des GK)

Farbe liegt vor?   CS-Nummer GK-Nummer ?
rot ja   502/5A  50/8E-F (nur b. 2-farbigen Modellen)  
diamantgrün ja   502/5B  50/8A, 8C-D  
hellgelbgrau ja   502/5C  50/8B, 8D-F  
tannengrün nein   nicht erfasst 50/8G Phantom?


Version 8: Klipsachse (Achshalterung nach hinten versetzt offen) - (Listung ohne Farbkombinationen des GK - dort extra Nummer: 50/9)

Farbe liegt vor?   CS-Nummer GK-Nummer ?
hellelfenbein ~ ja   502/6A 50/10D  
orangerot ja   502/6B 50/10H  
rot ja   502/6C 50/10G  
graublau ja   502/6D 50/10F  
hellpatinagrün ja   WHB 2016: 502/6M+ nicht erfasst  
patinagrün ja   502/6E 50/10K  
diamantgrün ja   502/6F 50/10I  
kieferngrün ja   502/6G 50/10L  
tannengrün ja   502/6H nicht erfasst  
flaschengrün ja   502/6I 50/9K-L (nur b. 2-farbigen Modellen)  
hell gelbolivgrün ja   502/6J 50/10I  
silbergrau ja   502/6K 50/10E (lichtgrau)  
hellgelbgrau ja   WHB 2016: 502/6N+ 50/10A  
perlweiß ja   502/6L 50/10C  
braunweiß ja   WHB 2016: 502/O+ nicht erfasst  
olivgrün nein   nicht erfasst 50/10B Phantom?


Roter Hahn:

Farbe liegt vor?   CS-Nummer GK-Nummer ?
betongrau ja   Roter Hahn B Rettungs-Kongress (1)A (staubgrau)  
cremeweiß ja   Roter Hahn A Rettungs-Kongress (1)B  


31 Phantome im Neuen Gelben Katalog - das ist schon heavy! Das ist wahrscheinlich die größte relative Fehlerquote des GK pro Modell. Vermutlich wurde diesem unscheinbaren Modell mit einem gewissen Mangel an Sorgfalt begegnet, da Fehler vielleicht niemanden bei diesem unscheinbaren Teil interessieren würden.

Alle sind herzlich eingeladen, die als "Phantom" markierten Modelle dem Autor vorzulegen, um hier mehr Klarheit zu gewinnen.


Händlerverpackung




Die Pkw-Anhänger wurden im 10er-Karton an die Händler weitergegeben. Hier sieht man ein frühes Beispiel mit dem Banderolendruck

WIKING-MODELLE
T 5 Einachs-Anhänger
10 Stück je 0,20

Skurriler Weise passen bei diesem Händlerkarton die 10 Modelle nicht wirklich gut in den Karton. Ohne Stapeln geht es nicht!

 

Neuauflagen


Ab 2003 gab es vom Pkw-Anhänger immer wieder Neuauflagen - insbesondere in verschiedenen Packungen. Hierbei gab es auch Veränderungen in der Form. Die Herstellerkennung wurde beim ersten Neuauflage-Modell (Autodrom, Klassiker der Landwirtschaft 1, 2003) auf das neue Wiking-Logo geändert. Bei den dann folgenden Neuauflagen wurde eine Abstützung an der Deichsel hinzugefügt. Bei diesem 2. Neuauflage-Modell (PMS, Kollektion Historica Daheim auf dem Land No. 1, 2005) hatte die Deichsel eine kleine Öffnung. Alle dann folgenden Neuauflagen (incl. PMS, Edition 2005) hatten weiterhin die große Öse.

Einen guten Überblick über die Neuauflagen gibt es in der Wiking-Datenbank und beim sagenhaften Steinmann. Dies eingekocht für die Pkw-Anhänger: HIER.


An Rande notiert


Der Pkw-Anhänger findet in der kindlichen Spiel-Fantasie natürlich keine Limits. Gerne lässt er sich auch mal hinter andere Fahrzeuge spannen. Neben allerlei weiteren Kombinationen bieten sich z. B. Modelle aus der Landwirtschaft an. Hier gibt es auch sehr hübsche Farb-Parallelitäten:


Zum Schluss ...


... freue ich mich wieder über jede lektorische Korrektur oder Ergänzung oder andere Feedbacks zu diesem kleinen sehr speziellem Special. An dieser Stelle sei noch einmal die Bitte geäußert, sich an der Forschung zu diesem Modell durch zwecks Erfassung dinglicher Überlassung an der Autor von doch existenten, wohlmöglich fälschlicherweise als "Phantom" gekennzeichnten Modellen zu beteiligen.

Ganz herzlichen Dank an dieser Stelle den Wiking-Freunden, die mir so viele schöne Pkw-Anhänger zum Fotografieren und Dokumentieren anvertraut haben. Die auf dieser HP beschriebenen Pkw-Anhänger finden Sie HIER.


Hallo schöne Pkw-Anhänger! Es besuchten Euch bisher 2466 Fans.                 :: © Oktober 2015 by kneule  ::  Stand 10-2015


kneule@wiking-auto.de  ::  © 2005 - 2017 by kneule  :: 10:00  uhr  ::  guten morgen  ::  2466  ::  hits hp:  18380633