kneule's wiking standards project

alle    ::    typen   ::   suche   ::   details   ::   news   ::   galerie   ::   specials   ::   ork   ::   bild-listen   ::   info   ::  



Der ...Du weisst schon wer ...

... der THYSSEN - das Werbemodell der Thyssenschen Kohlen- und Energiewirtschafts- G.M.B.H..

Um dieses Wiking-Auto ranken viele Geschichten und viele Sammlergespräche. Vielerorts wird gesagt, es sei eines der seltensten Modelle. Andererorts wird vorgetragen, dass es zahlreiche andere Modelle gebe, die seltener anzutreffen seinen. Dieses Modell ist der Traum vieler Sammler. Andere finden ihn "einfach nur hässlich" - diese Zeitgenossen brauchen ihn wenigstens nicht zu suchen. Finden tut man dieses Modell nicht oft - zum Kauf angeboten ebenso wenig. Am 10. Juni 2006 konnte nur einer gewinnen (für 10.100,00 Euro plus Aufgeld - beste Glückwünsche!). So bleibt dieses Modell für die Meisten ein Traum.

Grund genug, um durch in dieser Art bislang unbekannte Fotos und durch Detailbeschreibungen den Mythos dieses Modelles zu durchleuchten und das oftmals hier herrschende Informationsdefizit vermindern. Und so muss sich der interessierte Sammler nicht mühsam zu seiner Vitrine begeben, wenn er bestimmte Fragen zu diesem Modell klären möchte.


Beim Werbemodell THYSSEN handelt es sich um das Modell des kleinen Tanksattelzuges mit der MB L 5000 S Zugmaschine. Es ist baugleich mit dem frühen ARAL-Modell. Lediglich die Farbe und die Beschriftung variiert - und zum Modell gehört die klare Stulpschachtel und die Werbeeinlage.

Etwa 50 sind es gewesen, die aufgelegt wurden - die meisten gingen an THYSSEN und wurden als reines Werbemittel an gute Kunden und den Aussendienst verteilt. 5 - 8 Modelle sind wohl in den Händen von Friedrich Peltzer verblieben - was mit diesen Exemplaren geschah ist unklar.

So sieht das Modell im Auslieferungszustand in der Stulpschachtel aus:


Die Stulpschachtel ansich ist schon sehr selten. Häufiger ist sie mal beim Werbemodell FINA zu finden. Der übergestülpte Deckel wurde durch einen ca. 10mm kreisrunden weissen Papieraufkleber gesichert. Das klare Kunststoffmaterial versprödet durch Alterung und wird dann brüchig, wie bei der obigen Abbildung zusehen.

In der Stulpschachtel befindet sich (neben dem Modell) ein geknickter weisser Papp-Einleger, der die Schachtel der Länge nach ausfüllt. Er ist so in die Schachtel geschoben, dass er ihren Boden und die Rückseite ausfüllt. Der Werbeeinleger ist nur auf der dem Modell zugewandten Seite bedruckt.

Hier der aufgeklappte Einleger:



Das Modell besteht aus der Zugmaschine und dem Auflieger.



Die Zugmaschine besteht neben den Radsätzen aus der MB L5000 S Kabine, dem Chassis und der Sattelpfanne.

Bei der Kabine handelt es sich um die Version, die von unten betrachtet keinen Schlitz hinter dem Nummernschild aufweist. Altersentsprechend hat die Kabine keine Blinker. Die Farbe der Kabine ist maigrün. Die Scheinwerfer, die Stossstange um das Nummernschild sind gesilbert. Die Verglasung ist getönt.

Das Chassis ist die Variante mit geschlossenen Achshalterungen. Die Bodenprägung des Firmenlogos ist WM ohne Kreis. Die Farbe des Chassis ist maigrün.

Bei der silbernen aufgeklebten Sattelpfanne für den kleinen Königsbolzen handelt es sich um die frühe Version, bei der die geriffelte Fläche nicht durch einen Steg geteilt wird.

Hinter der Kabine ist das Reserverad aufrecht stehend verklebt. Bei den Rädern handelt es sich um die hellgrauen Standard-Räder dieser Zeit in 10mm Durchmesser in neuerer Ausführung.




Der Auflieger besteht neben dem Radsatz aus dem Tankoberteil, dem Tankunterteil sowie der Achshalterung. Die Farbe aller Aufbauteile ist maigrün. Wie im Special kleine Tanksattelauflieger beschrieben, gibt es zahlreiche Varianten des Aufliegers. Interessant zu sehen, wie der THYSSEN hier einzuordnen ist:

Beim THYSSEN findet sich wie beim ARAL-Auflieger eine glatte Seitenfläche - anders als beim SHELL und beim FINA, wo hier ein erhabener Schriftzug zu finden ist. Der seitliche Streifen ist schmal.

Schrift als Abziehbild.

Version mit integriertem Bolzen mit umgebendem Ring - ohne Bodenprägung ("Wiking Germany").

Achshalterung geschlossen, Bodenprägung WM im Kreis.

Räder 10mm hellgrau neuere Version.

Rückleuchten treppenförmig.

Kein Griff unter Nummernschild. Bemalung: Nummernschild und Stossstange silbern, Rückleuchten rot. Es gibt keine Heck- beschriftung.




Am Rande notiert

Dieses Modell ist sicherlich ein Höhepunkt jeder Sammlung. Es reiht sich im übrigen wunderbar in die anderen kleinen alten Tanksattelzüge ein. Eine Übersicht dieser Modelle finden Sie HIER.

Interessanterweise gibt es auch schöne andere MB L 5000 S Modelle mit maigrüner Kabine, die aus Resten der THYSSEN-Produktion entstanden. Das Bild zeigt neben dem THYSSEN einen Kohlenzug in maigrün/rot.


Zum Schluss ...

... freue ich mich über jede lektorische Korrektur oder Ergänzung oder andere Feedbacks zu diesem mini-special. Besonders ist der Autor an präzisen Hintergrundinformationen zu diesem Modell interessiert, die in diesem Rahmen dem Fachpublikum zugänglich gemacht werden könnten.

Ganz herzlichen Dank an dieser Stelle dem Wiking-Freund, der mir einige schöne Autos zum fotografieren anvertraut hat. So ist es möglich geworden, dass jeder Liebhaber auch dieses Modell zumindest virtuell in Besitz nehmen kann und seine Träume visualisiert werden.

Wer einen entsprechenden ARAL-Tanker hat, muss nicht traurig sein: der THYSSEN ...

... das Gleiche in grün.




Hallo THYSSEN Superstar, es besuchten Dich bisher 6823 Fans.              :: © juni 2006 by kneule ::


kneule@wiking-auto.de  ::  © 2005 - 2017 by kneule  :: 10:00  uhr  ::  guten morgen  ::  6823  ::  hits hp:  18380629