kneule's wiking standards project

alle    ::    typen   ::   suche   ::   details   ::   news   ::   galerie   ::   specials   ::   ork   ::   bild-listen   ::   info   ::               


Hier sehen Sie den Überblick über die Detail-Fotos zum Planierraupe


Abgasanlage: Version 1: ohne Abgasanlage
Bei der ersten Version gab es keine Abgasanlage im Bereich des Motorraums unterhalb des Kamins. Der Kamin war hier so gestaltet, dass ein Gummischlauch über einen in die Karosserie integrierten Dorn gesteckt wurde.


zeige die Modelle mit diesem Detail
 

Abgasanlage: Version 2: mit Abgasanlage
Bei der zweiten Version gab es eine Abgasanlage im Bereich des Motorraums unterhalb des Kamins. Der Kamin war als silbernes gespritztes Bauteil gestaltet.


zeige die Modelle mit diesem Detail
 

Chassis: Version 1: WM, WIKING
Bei der ersten Version der Bodenplatte lautet die Bodenprägung WM und WIKING. Im Bereich der Kupplung gibt es keine Aussparung.


zeige die Modelle mit diesem Detail
 

Chassis: Version 2: WIKING, Berlin-W
Bei der zweiten Version der Bodenplatte lautet die Bodenprägung WIKING und BERLIN-W. Im Bereich der Kupplung gibt es eine Aussparung.


zeige die Modelle mit diesem Detail
 

Chassis: Version 3: WIKING, Germany
Bei der dritten Version der Bodenplatte lautet die Bodenprägung WIKING und Germany. Im Bereich der Kupplung gibt es eine Aussparung.


zeige die Modelle mit diesem Detail
 

Chassis: Version 4: WIKING (neues Logo), Germany
Bei der vierten Version der Bodenplatte lautet die Bodenprägung WIKING (neues Logo) und Germany. Im Bereich der Kupplung gibt es eine Aussparung.


zeige die Modelle mit diesem Detail
 

Fahrersitz: Version 1: glatt
Der erste Fahrersitz ist glatt.


zeige die Modelle mit diesem Detail
 

Fahrersitz: Version 2: abgestuft
Der zweite Fahrersitz ist abgestuft. Deutlich kantiger ausgeformt als Version 1, mit 2 senkrecht verlaufenden Streben an der Vorderseite.


zeige die Modelle mit diesem Detail
 

Kühlerverschluss: Version 1: Kühlerverschluss groß
Bei der frühen Version war der Kühlerverschluss im Durchmesser groß. Auf dem Motorblock gibt es eine zentrale Naht.


zeige die Modelle mit diesem Detail
 

Kühlerverschluss: Version 2: Kühlerdeckel klein
Bei der späteren Version war der Kühlerdeckdeckel klein im Durchmesser. Auf dem Motorblock gibt es keine zentrale Naht.


zeige die Modelle mit diesem Detail
 

Kupplungsbolzen: Version 1: geschlossen
In der ersten Ausführung ist der Kupplungsbolzen mit der Kupplung verschmolzen.


zeige die Modelle mit diesem Detail
 

Kupplungsbolzen: Version 2: offen
In der zweiten Ausführung ist der Kupplungsbolzen nicht mit der Kupplung verschmolzen.


zeige die Modelle mit diesem Detail
 

Kupplungshalterung: Version 1: Querstreben breit
Bei dieser frühen Version ist die Kupplung durch breite Streben fixiert. Die Kupplung ragt nicht in die Bodenplatte.


zeige die Modelle mit diesem Detail
 

Kupplungshalterung: Version 2: rechteckige Plattform
Bei dieser Version ist die Kupplung an einer rechteckigen Platte fixiert.


zeige die Modelle mit diesem Detail
 

Kupplungshalterung: Version 3: Halterungen schmal
Bei dieser Version ist die Kupplung durch schmale Streben fixiert. Die Kupplung ragt in die Bodenplatte, die hier eine Aussparung ausweist


zeige die Modelle mit diesem Detail
 

Räumschild: Version 1: Oberkante breit
Bei dieser ersten Version hat das Räumschild oben eine breite Kante. Die Hydraulikelemente und die Halterungen wurden per Verklebung angebracht.


zeige die Modelle mit diesem Detail
 

Räumschild: Version 2: Oberkante schmal
Bei der zweiten Version hat das Räumschild oben eine schmale Kante. Das ganze Bauteil besteht aus einem Stück. Die Unterkante des Räumschildes ist glatt.


zeige die Modelle mit diesem Detail
 

Räumschild: Version 3: Oberkante schmal
Bei der dritten Version hat das Räumschild oben eine schmale Kante. Das ganze Bauteil besteht aus einem Stück. Die Unterkante des Räumschildes ist mit punktfömigen Gravuren versehen. Seitlich ist eine Hydrauliknachbildung zu sehen.


zeige die Modelle mit diesem Detail
 

Rückseite Fahrersitz: Version 1: glatt
Bei der frühen Version ist die Rückseite des Fahrersitzes ohne waagerechte Gravuren ausgestattet. Hier gibt es eine kreisrunde Erhebung über der Kupplung.


zeige die Modelle mit diesem Detail
 

Rückseite Fahrersitz: Version 2: mit Stegen
Bei der späten Version ist die Rückseite des Fahrersitzes mit waagerechten Gravuren ausgestattet. Hier gibt es keine kreisrunde Erhebung über der Kupplung.


zeige die Modelle mit diesem Detail
 

seitliche Gestaltung des Sitzes: Version 1: glatt
Bei der ersten Version ist die Seite des Sitzes glatt. Hierzu gehört der schmalere Luftfilter. Ohne Quersteg vor den Schalthebeln.


zeige die Modelle mit diesem Detail
 

seitliche Gestaltung des Sitzes: Version 2: mit Stegen
Bei der zweiten Version hat die Seite des Sitzes erhabene Steggravuren. Hierzu gehört der breitere Luftfilter. Mit Quersteg vor den Schalthebeln.


zeige die Modelle mit diesem Detail
 

seitliche Hydraulik Räumschild: Version 1: ohne
Das erste Räumschild hat keine seitliche Hydraulik. Mit punktförmiger Gravur am oberen Ende der Haupthydraulik.


zeige die Modelle mit diesem Detail
 

seitliche Hydraulik Räumschild: Version 2: ohne
Das zweite Räumschild hat keine seitliche Hydraulik. Ohne punktförmige Gravur am oberen Ende der Haupthydraulik.


zeige die Modelle mit diesem Detail
 

seitliche Hydraulik Räumschild: Version 3: mit
Das dritte Räumschild hat eine seitliche Hydraulik.


zeige die Modelle mit diesem Detail
 

Steuerhebel: Version 1: grazile Steuerhebel
Bei den frühen Modellen waren die Steuerhebel grazil ausgeführt. Sie waren über eine kurze Basisplatte in der Bodengruppe eingesetzt.


zeige die Modelle mit diesem Detail
 

Steuerhebel: Version 2: kräftige Steuerhebel
Bei den späteren Modellen waren die Steuerhebel kräftig ausgeführt. Sie waren über eine lange Basisplatte in der Bodengruppe eingesetzt.


zeige die Modelle mit diesem Detail
 

Vorderachse: Version 1: Führung geschlossen
Bei den frühen Modellen war die Führung der Vorderachse geschlossen. Die Räder waren als glatte Scheiben ausgeführt.


zeige die Modelle mit diesem Detail
 

Vorderachse: Version 2: Führung offen
Bei den späteren Modellen war die Führung der Vorderachse offen. Die Räder waren mit einer Vertiefung ausgeführt.


zeige die Modelle mit diesem Detail
 


kneule@wiking-auto.de  ::  © 2005 - 2017 by kneule  :: 15:45  uhr  ::  guten tag  ::  67530  ::  hits hp:  20409833